Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Frank Zappa’

We´re coming to the beginning of a new era, wherein the development of the inner self is the most important thing. We have to train ourselves so that we can improvise on anything – a bird, a sock, a fuming beaker! This, too, can be music. Anything can be music.
Biff Debris in Uncle Meat

Zappa - Must we rock


Lasst uns ALLE, alles vertonen.

 

FZ sagt dazu:
Ein Komponist ist jemand der seinen Willen auf ahnungslose Molekel konzentriert, zum Teil mit der Hilfe von ahnungslosen Musikern.

Wer etwas komponieren will braucht nicht in der Lage zu sein, dies auch niederzuschreiben. Die Sachen die niedergeschrieben werden sind nichts weiter als Rezepte (Sobald jemand ein Stück Musik auf einen Zettel schreibt hat er eigentlich ein Gegenstück davon, also ist das Rezept nicht das Essen, sondern nur eine Rohform, wie man dieses Essen herstellen könnte. Sofern mann nicht mit einer völlig bizarren Denkweise gesegnet ist, wird man das Rezept auch nicht aufessen).

 

WENN DU ETWAS KOMPONIEREN WILLST,

FOLGE EINFACH DIESER ANLEITUNG:

[1] Lass alle wissen das du dabei bist etwas zu ‚gestalten‘.

[2] Beginne dein Stück bei Gelegenheit.

[3] Veranlasse dass etwas in einer gewissen Zeitspanne geschieht (egal was du in deinem „Zeitloch“ herbeiführst – es gibt immer Kritiker die uns sagen ob etwas gelungen ist oder nicht, also ärgere dich nicht über diesen Teil).

[4] Vollende dein Stück bei Zeiten (oder mach damit weiter und sag deinem Puplikum dass sich die Arbeit noch in der Entwicklung befindet).

[5] Kündige deinen aktuellen Arbeitsplatz, oder such dir einen Teilzeitjob, damit du dich voll und ganz deiner Arbeit widmen kannst.

___________________________________________________________

 

Frei übersetzt aus dem „THE REAL FRANK ZAPPA BOOK“,
Seite 162 (und z.T. 161), ‚Chapter 8: All about Music‘.

 

Read Full Post »

zappa steve allen

Gestern wär Zappa 70 Jahre geworden. Doch tot ist er noch lange nicht. Der Typ ist lebendiger als manche, noch auf Erden wandelnde, Kreatur. Zappas Markenzeichen (neben seinen wirklich „eigenen“ Kompositionen) war sein Bart:

zappa beard

Ohne Ihn (den Bart) hat man Ihn (den Träger von diesem Bart) eigentlich nie gesehen, zumindest ab einen bestimmten Zeitpunkt nicht. Aber der liebe Herr Schmolli hatt auf FB ein Video „geteilt“, in welchem der junge Vincent, im Jahre 1963, in der Steve Allen Show autritt, ohne jeglicher Gesichtsbehaarung. Wobei das mit den Haaren eher nebensächlich war weil Erstens: Kannte ihn zu dieser Zeit noch so gut wie keine Sau, und Zweitens: Hatte sein „Konzert für zwei Fahrräder“ TV-Premiere was heutzutage noch echt schräg rüberkommen würde, aber vor knapp 50 Jahren mehr als nur eine Ausnahme war. Also mir kommt vor als ob Ihn Steve Allen mit samt dem Publikum nicht wirklich ernst nahm/en, jedoch wird das dem damals noch verkannten Genie sicherlich ziemlich „scheissegal“ gewesen sein.
Mir gefällts und als kleines Geburtstagsgeschenk von mir an Zappa, hab ich ebendiese Zeilen geschrieben und das Video/die Videos eingebettet.

Viel spass, und noch was: Euer Bildschirm bzw Youtube ist nicht kaputt, früher gabs großteils nur schwarz/weiss Fernsehn, nur zur Beruhigung/Info.



Read Full Post »

„there is a thin line between genius and insanity!“, und die Linie war höchstwahrscheinlich Cpt. Beefheart persönlich.

The freaks are leaving – Nerdcore

Read Full Post »

Was Nationen auf der ganzen Welt verbindet ist die Inkompetenz der Regierungen!
Zitat aus "Frank Zappa: ein Leben in Extravaganza"

Da ich zur Zeit das „Real Frank Zappa Book“ lese, sind die Vorrausetzungen ideal und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass ich in nächster zeit, des Öfteren, Fakten, Daten und sonstige „weirdtuositäten“ zu Tage fördern.

Heute präsentiere ich euch den Film „Baby Snakes“ von 1979.
Tja, was soll man dazu noch sagen? Es genügt sich folgenden Ausschnitt anzusehen und meine Sprachlosigkeit ist damit gerechtfertigt, in keinster weise überfordert, daher überflüssig und löst sich in ein Logikwölkchen auf.

Teil 1 ist anscheinend im Datenschutz-Exil.

Wär ich 1979 schon auf der Welt, zur richtigen Zeit am richtigen Ort und mit einer Kamera ausgestattet gewesen hätte ich die Gesichter der Leute gefilmt die nach der 90-Minuten Kurzfassung 166-Minuten !! Originalfassung aus dem Kino kommen und mit dem Material hätte ich wiederum einen Kurzfilm gedreht.

Eines muss ich trotzdem noch loswerden:
Wenn sich in Zappas Umgebung etwas scheinbar zufälliges ereignete, wurde es mit hoher Wahrscheinlichkeit von Zappa höchstpersönlich dirigiert. Und noch immer, bin ich mir sicher, hört und sieht er alles villeicht sogar noch mehr als zu Lebzeiten.

Read Full Post »

Das ich ein großer Verehrer der zappa´schen Produktionen bin ist villeicht dem einen oder anderen bekannt, wobei ich mit „einen oder anderen“ die Leute meine, die mich persönlich kennen.

Beim anschauen der Covers der Alben ist mir die Neigung zu intensiv-colorierten Artworks (Weasels ripped my flesh, Studio tan, Ruben and the Jets, usw….) aufgefallen. Eine gewisse Nähe zur Comicszene war anzunehmen.
Jetzt macht ein Bericht vom RoyalFlushMagazin vom 13. Oktober 09 die Blog-Runde indem ein Sohn von Frank Zappa, nämlich Ahmet Zappa, so einige interessante Details über seinen Vater offenbart.
Zum einen dass F. Zappa viel mit dem Vater der Marvel-Comic-Helden Jack Kirby abhängte, rauchte („they both enjoyed tobaccy but only the unwacky“) und diskutierten. Und Kirby hatte sicherlich einen Einfluss auf Zappa und der, ich für meinen Teil gehe davon aus, wird auf jeden Fall in den Artworks widergespiegelt.

Dann gabs da noch eine ineressante Information, nämlich folgende:

“He told my dad stuff like, ‘Darth Vader was Doctor Doom and the Force is the Source’ and that George Lucas ripped him off. Now this you may not know, and I was only a kid, but I remember learning at the dinner table that my dad was asked to write the music for Star Wars; he turned it down, he said he wasn’t interested. That would’ve been really strange, the lives of us Star Wars fans woulda taken a different turn and that whole score woulda sounded like Tatooine Cantina music.”

Und dazu kann ich nur das Kommentar wiederholen welches ich auf Nerdcore zum Besten gab:

Wenn Zappa die Musik für Star Wars komponiert hätte,….
die Gesetze der Physik würden sich in ein kleines Logikwölkchen auflösen und die Hölle auf Erden würde die Sonne als Mittelpunkt unseres Planetensystems ablösen um kurz darauf als roter Riese den Anfang vom Ende zu starten.

so, oder so ähnlich….

Tja, nette Fakten über eines der größten Genies des letzten Jahrhunderts, zumindest was Musik und Sinn-Volle-Unterhaltung angeht.

Also bleibt dran und zahlt eure Internetrechnungen um immer am aktuellsten Stand in Sachen „Paniklosen-Lebensstil“ zu bleiben.

Greez, und aus.

Read Full Post »

Also falls es ein Archiv gibt in dem alle Daft Punk Covers, Remixes, Songs, Videos, Auftritte, Mixtapes, und weiss der Luzi was noch, gelagert werden dann würde die megalomanische Sammlung von Frank Zappa (der jedes Tape, jeden Auftritt und alles wo er oder die Mothers of Invention involviert waren in einem privaten Archiv gelagert hat) in die Putzkammer passen.

Auf jeden Fall gibts genug davon auf Youtube, so wie dieses nette homemade Video:

danke cola ;)

greez

Read Full Post »

Hab da seit einigen Tagen ein paar Giveaways auf Lager die ich euch nun durch 0 und 1 liefern will.
Und zwar hat der DEADLYDUDE schon die Vorarbeit gemacht und ein Schlagwort genannt dass mich endlich zum posten veranlasst.
Es handelt sich um 2 mehr oder weniger Dubsteptunes (mehr oder weniger, weil es in der Musik so gut wie keine Grenzen gibt, denn wie Heraklit schon vor mehr als 2400 Jahren festgestellt hat: PANTA RHEI – Alles fließt).

Der erste erinnert mich an ein Set dass ich mal hier gebracht habe, nämlich den Luvstep Mix.

MEW – Vaccine – (Eskmo Remix) by Eskmo

Der zweite ist mein persönlicher Favorit in nächster Zeit.
Vielen von euch wird die Gruppe „Primus“ bestimmt durch den South Park Titelsong bekannt sein, und vielen bestimmt auch nicht.
Diese schräge Truppe mit ihrem ganz perönlichen jazzy-psychedelic Spielstil hatten sicher Einfluss auf so manchen Musiker, Comiczeichner und mehr.
Zumindest auf ESKMO, von dem schon der o.a. Track produziert/editiert wurde, hat sich Primus positiv ausgewirkt.
Aber check it on your own:
My Name is Mud – Primus (Eskmo Remix) by Eskmo

Und wen das Original interessiert der muss es sich selbst raussuchen da ich schon ein paar andere Videos auf Lager habe.

Nämlich folgenden sehr schrägen Song und dazupassendem Video:

Und um zu den nicht vorhandenen Grenzen, zurrückzukommen und zu beweisen dass sich gute Artisten in keine Schublade stecken lassen gibts „now something completely different“ zumindest ein kleiner Austausch der Instrumente plus einem berüchtigtem Primus-Knet Video:

Und das wiederum erinnert mich an folgendes und endgültiges Video für diesen Post (Bear or Bean i cant tell):

smilin pigle

so long and thanx 4 your attention
OK

Read Full Post »

Older Posts »