Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Per Anhalter durch die Galaxis’

 

  • „Seht mich an, ein Gehirn von der Größe eines Planeten, und man verlangt von mir, euch in die Kommandozentrale zu bringen. Nennt man das vielleicht berufliche Erfüllung? Ich jedenfalls tu’s nicht.“

 

Read Full Post »

YEAH

FUCKYEAHDOUGLASADAMS

 

 

Read Full Post »

Dont panic gif

THX

Read Full Post »

So um die Frage zu klären was es mit dem Namen des Blogs eigentlich aufsich hat kann ich euch nur eine Antwort geben.
Nämlich:
42

Ich versuche es ein bisschen verständlicher zu formulieren:
Eigentlich handelt es sich bei „Dont Panic“ um die Aufschrift, welche in großen, freundlichen Buchstaben, auf einer fiktiven Encyclopedie Namens „Der Anhalter“ bzw „Per Anhalter durch die Galaxis“ gedruckt wurde. Andererseits ist es ein wirklich tolles Motto um relativ lange zu leben.

Ich spreche von einer ganz bestimmten (Buch-)Triologie.
Nämlich die Anhalter Triologie mit zwei Folgebänden (The hitchhikers guide to the galaxy).
Erdacht und niedergeschrieben wurden die fünf Bücher von keinem anderen als Douglas Noel Adams himself.
Angeblich kam er auf die Idee, diese Serie niederzuschreiben, als er, betrunken, in einem Acker in Innsbruck lag und den Reiseführer „Per Anhalter durch Europa“ studierte.

Eigentlich als Hörspiel für die BBC geplant entwickelte er die Teile zu der heute bekannten Buchreihe.

Beziehungsweise wurden die ersten zwei Bücher (Per Anhalter durch die Galaxis und Das Restaurant am Ende des Universums) 1981 in 6-teiliger Serie verfilmt.
Und 2005 wurde ein Kinofiilm veröffentlicht der sich aber großteils mit dem ersten Teil beschäftigt.

Douglas Adams, mit seiner überaus witzigen Schreibweise, erschaftt ein Spiegelbild der Probleme der Gesellschaft und projeziert diese auf das Universum.
Das extrem zur Philosophie neigende „Meisterwerk“ regt einerseits zum lachen andererseits zum nachdenken an. Daraus eine perfekte Mischung zu schaffen war genau Adams´ Berufung.

Hier die Serien (jede ist in 3 Teile geteilt):

Mit der Zeit ist eine riesen Fangemeinde enstanden und durch das Internet präsenter denn je.

Villeicht ist jemandem am rechten Rand des Blogs so ein Banner mit „42 Towel Day in !! Days“ aufgefallen. Und villeicht hat da sogar schon jemand drauf geklickt.
Auf jeden Fall gibt es unter den Fans den sogenannten „Towel-Day“ (Handtuch Tag).
An diesem Tag (25.05.), welcher dem Autor Mister DNA gewidmet ist, tragen eingesessene Fans den ganzen Tag ein Handtuch mit ihnen herum.

Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet; man kann unter den so rot glühenden Sternen in den Wüsten von Kakrafoon darunter schlafen; man kann es als Segel an einem Minifloß verwenden, wenn man den trägen, bedächtig strömenden Moth-Fluss hinuntersegelt, und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe; man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen (ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen – bescheuert wie eine Bürste, aber sehr, sehr gefräßig); bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist.

Was jedoch noch wichtiger ist: ein Handtuch hat einen immensen psychologischen Wert. Wenn zum Beispiel ein Strag (Strag = Nicht-Anhalter) dahinter kommt, dass ein Anhalter sein Handtuch bei sich hat, wird er autoniatisch annehmen, er besäße auch Zahnbürste, Waschlappen, Seife, Keksdose, Trinkflasche, Kompass, Landkarte, Bindfadenrolle, Insektenspray, Regenausrüstung, Raumanzug usw, usw. Und der Strag wird dann dem Anhalter diese oder ein Dutzend andere Dinge bereitwilligst leihen, die der Anhalter zufällig gerade “verloren” hat. Der Strag denkt natürlich, dass ein Mann, der kreuz und quer durch die Galaxis trampt, ein hartes Leben führt, in die dreckigsten Winkel kommt, gegen schreckliche Übermächte kämpft, sich schließlich an sein Ziel durchschlägt und trotzdem noch weiß, wo sein Handtuch ist, eben ein Mann sein muss, auf den man sich verlassen kann.

Bzw gibt es eine Seite im Netz auf der einige Fotos von Fans zu finden sind, die von sich und ihrem Handtuch ein Foto gemacht haben.
Towel-Day Picture Archiv.

Dann gibt es noch einen Online-Reiseführer nach Vorbild des Originals aus den(m) Büchern(Film).
Online Reiseführer von BBC Namens h2g2 auf Englisch.

Und natürlich gibt es auch Stoff für unsere Zocker.
Nämlich gibt bzw gab es für Amiga, Atari und Co. ein Spiel Namens „The Hitchhikers guide to the Galaxy„.

und als würde es nicht ohne gehen beehrt uns ein braver Mixxer mit einem Mashup zum Thema (mehr oder weniger):
DJGumby – A Hitchhiker’s Space Odyssey by GWGumby

Und die Titelmelodie muss ich auch droppen da es eine mörder Scheibe ist:

Für mich jedenfalls war Douglas Adams DER Autor überhaupt und ist auch der Einzige von dem ich mehr als ein Buch gelesen habe.

Und zum Abschluss nochmal in großen, freundlichen Buchstaben:
große freundliche Buchstaben

So long and thanks for all the Stuff
O varki ll
_________________________________________________________

ps.: Die Edith hat mir gerade folgende Seite verraten:

bzw finden sich hier auch noch die restlichen 4 Bände

Read Full Post »