Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Stanley Kubrick’

Also das flasht ordentlich. Daves psychedelische Reise zu den Ausserirdischen untermalt mit Pink Floyds „Echoes“, 20. Minuten Gänsehaut garantiert, sofern man den Film sowie die Musik so gern hat wie ich.

Übrigens, wenn ich mich nicht irre, gabs mal das Gerücht, wenn man „The dark side of the moon“ an der richtigen Stelle von „Der Zauberer von Oz“ startet es perfekt mit dem Film harmoniert, aber wie gesagt es ist nur ein Gerücht (bis mir jemand das Gegenteil beweist was ich sehr begrüßen würde).

 

Gefunden via Kraftfuttermischwerk

ps.:
Tja, weg ist es, aber:

Read Full Post »

of this funky stuff.

white disco nights

Diesmal ohne viel BlaBla,
schüttel ich mir was heraus.
Was folgt, ihr werdets hörn, Tada…
ein feiner Ohrenschmaus.

DJ Magnet-Brick Dick by djmagnet

Dann gibts noch ein neues Video vom Dubstep-Daddy Rusko (erinnert mich, mit den weiblichen Vocals, an den Luvstep-Mix).
Dieser Song hier ist breakiger als üblicher Dubstep und pusht sicher ein bisschen mehr am Tanzboden.
Einbetten funkt nicht also Link klicken, kucken und hören:
Link

Und wer sich letztens den Bassnectar Metallica Remix gesaugt hat (hab ihn leider nicht gefunden oder hab ich ihn garnicht gepostet??) ist sicher im Verteiler der Burschen mit drinnen und hat auch die Info über folgenden, neuen Mix bekommen.
Ein Massive Attack Remix von Bassnectar.

Klick 4 download

Viel spass,
ade
Ovarkill Panik

ps:
Edith erzählt:

Read Full Post »

So ich werde ab jetzt, mehr oder weniger, regelmässig eine Film Empfehlung abgeben.
!!!Und zur Warnung: BEI WIKIPEDIA LINKS ZU FILMEN HANDELT ES SICH UM SPOILER, SRICH: ES WERDEN WICHTIGE TEILE DER HANDLUNG ERZÄHLT WAS DIE SPANNUNG DER FILME VERMINDERT!!!!!!!!
Ich werde höchstens eine kleine Einleitung zu den Filmen geben, um das Interesse zu wecken.

Beginnen möchte ich mit einem Klassiker, der vom Kalten Krieg handelt.
Damals war das Wettrüsten zwischen Amerika und der Sowjetunion in vollem Gange und beide Länder hatten eine „Overkill-Kapazität“ um die ganze Welt zu vernichten.
Und diese Situation beschäftigte die Menschheit da es eine Akute Bedrohung, für die Erde, darstellte.

Einer von denen die es beschäftigte, war Stanley Kubrick.
Dr. Seltsam oder: Wie ich lerne die Bombe zu lieben (engl. Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb), so der Name des Films, behandelt genau dieses Thema.

 

Im Film, der auf den Roman „Bei Rot: Alarm!“ (Originaltitel: Red Alert) von Peter Bryant basiert, geht es darum dass der US-General Jack D. Ripper versucht einen Atomkrieg mit der Sowjetunion zu beginnen, indem er, auf eigene Faust, einen Bomber, bestückt mit einer Atombombe, nach Russland schickt um das Land zu bombardieren.
Da auf jeden Fall mit einem schwerwiegendem Rückschlag der Russen zu rechnen ist, schlägt er dem Pentagon vor, alle verfügbaren Atombomber nachzuschicken.

Mehr will ich jetzt nicht zum Inhalt des Films sagen da es eine ganz „witzige“ Wendung geben wird.

Der Film wurde nur in schwarz-weiss Veröffentlicht, was aber durchaus nachvollziehbar ist denn das Jahr in dem er herauskam war das Jahr 1964.

Auf jeden Fall ein Großartiger Film.
Und von Stanley Kubrick werde ich sowieso noch einige Filme empfehlen.

Jetzt aber genug, selbst ist der Mensch, kucken und staunen.
Vor allem das grandiose Ende hat schon in so manchen anderen Filmen Anklang gefunden.

Hier noch der Trailer zum Film:

und was behalten wir immer im Kopf:
DONT PANIC

ovarkill

Read Full Post »