Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Technische Singularität’

1980: C64 -> 8-Bit-Mikroprozessoren mit ~1 MHZ, Arbeitsspeicher 64 KB

2010: Mein PC: Quad Core 2x (2x 2,83 GHZ) = 11,32 GHZ, 4x 2 GB RAM = 8 GB RAM

Zwischenrechnung:

C64 mit 1 MHZ bis zu meinem PC 11,32 GHZ = 11.320fache Leistung in 30 Jahren; jährlicher Durchschnitt (linear, nicht progressiv): 377,33

C64 mit 0,064 MB RAM bis zu meinem PC 8192 MB RAM = 128.000fache Leistung in 30 Jahre, jährlicher Durchschnitt (linear, nicht progressiv): 4266,66

Nach Gordon Moores Gesetz verdoppelt sich die Prozessorleistung alle 18 Monate. Demnach hätte ein „konventioneller Elektronik-Computer“ mit dem Standard meines aktuellen PCs in 8 Jahren eine Prozessorleistung von 1448,96 GHZ, was dann 1,4 THZ wären…

____________________________________________________________

Irgendwo zwischen 2010 und 2015: Surface Computing (Microsoft Surface)

2015: Photonencomputer erreichen den Markt. Datenberechnung und Datenübertragung auf optischem Weg = Lichtgeschwindigkeit. Erste Einführungen von Quantenkryptografierten Serverleitungen.

2020: Quantencomputer verdrängen Photonencomputer. Bereits in einer Dekade werden wir ein Bit/Atom haben. Man bedenke, dass Bits bereits auf wenigen Nanometern gespeichert werden können.

2029: AI wird intelligent. Zeitalter der Technischen Singularität.

2030: Kommerzialisierung des Teleportierens. Wie in anderen Artikeln bereits erwähnt, ist es bereits möglich, Molekule, gar Atome bis Atomgruppen zu teleportieren/beamen á la Scotty. Sprich, wir werden  bereits in diesem Jahr mit Lichtgeschwindigkeit rechnen und Daten ohne Zeitverzug übermitteln.

2031: Das erste, Quantengehirn produziert DNS-Computer, durch die es möglich wird, mehr als 1 BIT/Atom zu speichern.

2048: Symbiose von Mensch und Quantengehirn zum ersten vollständig global ubiquitären Quantenrechner unserer Geschichte. Der Mensch erlangt hierdurch die Fähigkeit zur Telepathie ohne Technologie, da sich diese biologisch in ihn integriert hat. Evolution ist fortan eine bewusste Entscheidung auf Basis Quantumhumaner Überlegungen (=Berechnungen).

2100: Der Mensch spielt C64_2100.

Read Full Post »

Ray Kurzweil, Masterbrain und Pioneer in den Bereichen der optischen Texterkennung, des Flachbrettscannings, der Spracherkennung und Sprachsynthese prophezeit es: Technische Singularität! Und das schon im Jahre 2029, in dem die erste AI den Turing-Test bestehen wird. Blogschreiber Ovarkill hat bereits zu diesem Thema gepostet und meine grauen Zellen wieder mal was zugemutet, was zur folgenden These von mir führt:

Künstliche Intelligenz ist produzierte, also nicht selbstständig entwickelte Intelligenz. Demnach besteht nur in der Entstehung ein Unterschied zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz. In der BCI-Forschung (Brain-Computer-Interface) hat man zahlreiche Meilensteine erreicht in den letzen Jahren. Bekanntestes Beispiel hierfür wäre der Roboter, dem ein Rattenhirn implantiert wurde. Es gilt also nur, künstlich ein biologisches Computerbrain zu erschaffen, das sich durch technische Liaison selbständig weiterentwickelt und lernt. Naja, wir haben also bereits Intelligenz, die wir nur mehr modifizieren müssen. In welcher technischen Umgebung das stattfindet, ist hier mal Nebensache. Auch Biologie wird künstlich hergestellt. Nervenstreckbänke, Genmanipulation, et cetera. Was natürlich ist, gehorcht dem Prinzip der Evolution. Was künstlich ist, gehorcht dem Prinzip der Revolution. Evolution führt sich durch Erfahrungen gemäß der Umgebung des sich entwickelnden Organismus‘ fort. Revolution wird bewusst praktiziert. Dies also ist eine beschleunigte, „intelligente“ Variante der Evolution. Maschinen sind prinzipiell unsterblich. Der Mensch ist eine biologische Maschine, die ebenso der Physik, Chemie, Quantenphysik, et alii, gehorcht. Hypothetisch betrachtet kann der Mensch also Unsterblichkeit erlangen, was wiederum dazu führt, dass der Mensch sich nicht mehr reproduzieren muss. Er muss nur mehr funktionieren. So wird ausgeschaltet, dass der Mensch als Kind immer wieder etwas neu erlernen muss, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

mankind as artificial collective

Als Gesamtorganismus hat es der Mensch zu einer beträchtlichen Organisation formiert, die mir nichts, dir nichts, eine ganze Umwelt zerstören könnte. Das Pendant dazu liegt gerade im Trend: Green-Tech, Förderung der Biodiversität uÄ. Was die Menschheit in diesem Jahr schafft, hätte die Menschheit in der ganzen letzten Dekade nicht geschafft. Bessere Hardware, bessere Technologie, mehr arbeitsame Menschen erhöhen stetig steigend die Produktivität und Effizienz der Menschheit. Es mag zwar keine exponentiale Kurve sein, die der Mensch entwicklungstechnisch beschreitet, doch mehr, als linear steigend ist die Progressionskurve des Neo Neo Neo Homo Homo Sapiens auf jeden Fall. Ja, mittels Technologie und symbiotischen Verbund mit der Technologie (BCI, ubiquitäres Computing, Kollektivgehirn, usw.), wird der Mensch eines Tages wohl eine exponentiale Entwicklungskurve erreichen. Bio-Singularität also! Oder Biotech-Singularität! Das ist die nahe, realistische Zukunft der Menschheit!

Futurologische Grüße,

Deadlydude

Read Full Post »

:2029 technische Singularität wird Alltag::er ist back, eminem wird sich freuen!!:Benoit Mandelbrot RIP

Und im Anschluss noch ein Mandelbrot-Mandelbrot:
Mandelbrot Mandelbrot
Bild ebenfalls über Nerdcore

Read Full Post »